WordPress.org und WordPress.com

The times they are a-changin’.

This post seems to be older than 3 years—a long time on the internet. It might be outdated.

Worin genau liegen die Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com? Ein WordPress-Blog selbst hosten, oder den Hosting-Service bei WordPress.com in Anspruch nehmen – was sind die Vorteile, was die Nachteile, was kosten einzelne Features? Das Team von WPMU.org hat einen ausführlichen Vergleich zusammen gestellt und die Ergebnisse in eine Infografik gepackt.

Für WPMU-Autorin Sarah Gooding ist der Fall klar: Der Service bei WordPress.com kommt für sie nur dann in Frage, wenn die Vermeidung jeglichen Kontakts mit technischen Themen oberste Priorität habe. Im Ganzen sieht sie WordPress.org und eine selbst gehostete Site als eindeutige Gewinner ihres Vergleichs.

If you’re at all hoping for your site to grow, gain traffic and eventually require more complex functionality, then setting up your own WordPress site is the way to go. […] If not having to tackle anything technical is your most important priority, then WordPress.com would be the best option for you.

WordPress.org vs WordPress.com: A Definitive Guide For 2013

Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden, dass der VIP-Service von WordPress.com in der Gegenüberstellung außen vor gelassen wurde. Aus guten Grund freilich. Um bei WordPress.com als Very Important Person zu gelten, volle Kontrolle über alle Funktionen seiner Website zu haben und den uneingeschränkten Support der WordPress.com-Experten zu genießen, darf man ein Sümmchen ab $3750 aufwärts auf den Tisch legen – monatlich. 😉

Update: Für momentan $99/Jahr/Blog gibt es ein Upgrade-Bundle mit den Features Domain Name & Mapping, Space Upgrade, No Ads, Custom Design und VideoPress. Danke für den Hinweis, Torsten!

WordPress.org und WordPress.com im Vergleich

Infografik WordPress.org vs. WordPress.com
WordPress.org und WordPress.com – Infografik von WPMU.org

2 Antworten zu “WordPress.org und WordPress.com

  1. Schräger Vergleich. Immerhin ist das ein Anbieter von Premium-Themes und Premium-Plugins … die werden wohl kaum sagen, geht alle zu WordPress.com.

    Nicht sehr viel günstiger, aber immerhin etwas, ist der Enterprise-Tarif für 500$/Monat:
    http://en.wordpress.com/enterprise/
    Wir leider nicht erwähnt …

    Ebensowenig wird das Bundle erwähnt, mit dem man die wichtigsten Upgrades zu einem etwas günstigeren Preis bekommt:
    http://en.support.wordpress.com/bundles/

    Die Vor- und Nachteile werden auch nicht verschwiegen:
    http://de.support.wordpress.com/com-vs-org/
    WordPress.com *soll* tatsächlich so einsteigerfreundlich und technikfern wie möglich sein.

    Viel interessanter als das Maintenance-Argument ist in meinen Augen (und nach meiner Erfahrung aus >5 Jahren Supportforum), dass kein Javascript möglich ist, kein iFrame, kein Flash, keine eigene Werbung und man als Betatester für neue WP-Funktionen missbraucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren ist ein Privileg, kein Recht. Sei anständig.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.