MAMP + Mac Lion + WordPress + FTP + automatisches Update: Die ultimative (?) Lösung

The times they are a-changin’.

This post seems to be older than 5 years—a long time on the internet. It might be outdated.

Vielleicht geht’s dir wie mir, und du suchst seit Ewigkeiten nach einer Lösung, um das Auto-Update in WordPress in deiner MAMP-Umgebung unter Mac Lion zum Laufen zu bringen? In den MAMP-Foren sieht es zu dem Thema leider ziemlich mau aus, deswegen teile ich hier mal, wie es für mich funktioniert hat.

Bitte erwarte keine Lösung, wenn der hier vorgestellte Weg für dich nicht funktioniert! Ich habe keinen blassen Schimmer von der Kommandozeile und kann deine Fragen wahrscheinlich nicht beantworten. Versuch’s einfach mit diesem Ansatz, wenn du verzwiefelt genug bist – für mich hat er Wunder gewirkt!

Originalquelle: (Thanks a bunch!)
Terminologie: Ordner oder Verzeichnis = alles dasselbe hier.

1. Prämissen

  • Du hast MAMP PRO 2.irgendwas auf deinem Mac installiert. (Vielleicht klappt es auch mit MAMP [ohne PRO] oder in einer früheren Version als 2, aber ich habe es nur mit dieser speziellen Version versucht.)
  • Dein Mac läuft mit OS 10.7.3 Lion. (Dasselbe: Vielleicht funktioniert es auch mit anderen OS-Versionen, aber versucht habe ich es nur mit dieser.)
  • Dein Benutzerkonto auf deinem Mac hat Administratorrechte, soll heissen: du kannst Software installieren und solche Sachen (wirst du nicht müssen, keine Angst). Wenn du der einzige Benutzer auf deinem Mac bist, stehen die Chancen 99,99prozentig, dass alles klar geht.
  • Du hast WordPress installiert in einem Unterordner deines Sites(oder Websites)-Ordners. Darum sieht der Pfad zu deinem WordPress-Verzeichnis ungefähr so aus: /Benutzer/DeinMacBenutzername/Sites/dein-wordpress-root-verzeichnis
    • …wobei DeinMacBenutzername natürlich deinem Benutzernamen entspricht. Wenn dein wirklicher Name Peter ist, lautet dein Benutzername vielleicht Peter oder peter oder wie auch immer. Wenn du also DeinMacBenutzername hier siehst, weisst du, womit du das ersetzen musst, stimmt’s?
    • …und dein-wordpress-root-verzeichnis ist der Ordner, in dem deine WordPress-Installation liegt. (Das ist der Ordner, wo du die Datei wp-config.php findest, erinnerst du dich?) Wenn du WordPress einfach aus der ZIP-Datei heraus installiert hast, heisst dein-wordpress-root-verzeichnis einfach wordpress.

Klar soweit?

2. Was zu tun ist

  • LIES DIESEN ARTIKEL EINMAL VON OBEN BIS UNTEN DURCH, BEVOR DU ANFÄNGST, IRGENDETWAS UMZUSETZEN! Es kann extrem nervig werden, wenn du angefangen hst, irgendwelche Änderungen an deinem Computer umzusetzen und dich mitten drin entscheidest, sie doch lieber wieder rückgängig zu machen. Also lies das hier zuerst mal, und fange erst an mit dem Umsetzen.
  • Öffne die Datei wp-config.php in deinem WordPress-Verzeichnis. Richtung Ende heisst es da:[php]/** Absolute path to the WordPress directory. */
    if ( !defined(‚ABSPATH‘) )
    define(‚ABSPATH‘, dirname(__FILE__) . ‚/‘);[/php]
  • Irgendwo VOR diesen Zeilen füge dies hinzu:[php]define(‚FS_METHOD‘, ‚direct‘);[/php]

    Das wird WordPress davon abhalten, dich während eines Update-Vorgangs nach deinen FTP-Benutzerdaten zu fragen.

  • Speichere und schliesse die wp-config.php.
  • Öffne das Programm Terminal auf deinem Mac. Ich hasse es auch, tu‘ es einfach. Wenn du nicht weisst, wo es ist, suche nach Terminal in deiner Finder-Suche.
  • Du wirst jetzt ein paar Zeilen in das Terminal-Fenster eingeben. Wenn es dir wie mir geht, benutzt du Kopieren/Einfügen dazu. Damit das klappt, kannst du die folgenden Zeilen zunächst in einen Texteditor (TextEdit, Coda, o.ä.) schreiben und die notwendigen Änderungen dort vornehmen; danach kannst du sie Zeile für Zeile ins Terminal-Fenster einfügen und nach jeder Zeile die Eingabetaste (Enter/Return) drücken.
    1. Schreibe cd /Users/DeinMacBenutzername/Sites und drücke die Eingabetaste. Vorher bitte DeinMacBenutzername korrekt ersetzen!
    2. Schreibe sudo chown -R :_www dein-wordpress-root-verzeichnis. Ersetze dein-wordpress-root-verzeichnis mit deinem Pfad! Dann drücke die Eingabetaste.
    3. Du wirst jetzt nach deinem Passwort gefragt. Tippe es einfach ein – wohlgemerkt: das Passwort deines Mac-Benutzerkontos, nicht dein WordPress-Passwort! Mach‘ dir keine Sorgen, wenn du das Passwort nicht siehst, während du es eintippst, das ist ok. Wenn du es fertig getippt hast, drücke die Eingabetaste. Der Terminal springt einfach zur nächsten Zeile. Alles links vom $-Zeichen kann dir egal sein.
    4. Schreibe sudo chmod -R g+w dein-wordpress-root-verzeichnis und ersetze… aber das kennst du ja jetzt. Dann die Eingabetaste drücken.
  • Fertig. Versuche jetzt, ein Auto-Update in deiner WordPress-Installation laufen zu lassen (z.B. ein Plugin updaten, löschen oder installieren). Aber Vorsicht: Von jetzt an wird WordPress dich nicht mehr zweimal fragen, ob es diese Dateien wirklich löschen oder aktualisieren soll, sondern einfach tun, was du ihm sagst! (Das hat natürlich keinen Einfluss auf deine Arbeit mit dem Editor, wenn du Artikel oder Seiten bearbeitest; hier wirst du nach wie vor um Bestätigung für eine Aktion gebeten.)

Ich hoffe, das hilft einigen weiter. Nach einmal, wenn du mit diesem Ansatz Probleme haben solltest, frage mich besser nicht, denn ich werde dir kaum Antwort geben können. Wenn du eine bessere Lösung weisst oder diese hier erweitern möchtest, kannst du das natürlich gerne hier posten.